9 bis 16 Tage Fahrradreise durch Ladakh

  • Sport & Abenteuer Reisen
  • Reise Bausteine
  • Fahrrad & MTB

Überblick

Zugegeben: Diese Radtour kann anstrengend sein, vor allem wenn man nicht richtig akklimatisiert ist. Aber diese Tour ist auch die beste Rundreise, um die schönsten Orte in der kalten Bergwüste zu erkunden.

Es gibt viele Highlights in Sachen Kultur, Natur und Radfahren.

Hohe Bergpässe, abgelegene Täler, traditionelle Dörfer, buddhistische Klöster, azurblaue Bergseen. Diese Tour hat alles zu bieten!

Wir benötigen eine spezielle „Protected Are Permit“, um durch diese abgelegenen Gebiete nahe der pakistanischen und chinesischen Grenze zu fahren.

Nachdem wir uns ein paar Tage in Leh akklimatisiert haben, überqueren wir den mächtigen Khardung La, um nach Nubra zu gelangen. Dieses Tal ist berühmt für seine landschaftliche Schönheit, die Sanddünen, die erhaltene Kultur und die Nähe zu Pakistan.

Anschließend folgen wir dem Shyok-Fluss aus dem Tal heraus in Richtung Pangong-See – dem größten See Ladakhs, der zu 70 % zu China gehört. Wir setzen die Reise auf abgelegenen und unwegsamen Straßen zum Dorf Karzok fort und überqueren dabei den Kaksang La (5436 m).

Karzok liegt am wunderschönen Tsomoriri-See. Vielleicht haben wir die Möglichkeit, Nomaden zu begegnen.

Wir fahren weiter zum Salzsee Tsokar, erreichen die Manali-Leh-Autobahn und radeln über den Tanglang-La-Pass (5300 m) zurück nach Leh.

Untenstehende Reiseroute ist ein Vorschlag für deine Ladakh-Radreise, kann aber nach deinen Wünschen angepasst und verändert werden. Die kürzere Route führt dich vom Nubra-Tal über den Wari La-Pass (5250 m) zurück nach Leh. und kann in 6 bis 9 Tagen bewältigt werden (je nach Anzahl der Tage in Leh).

Du kannst diese Reise entweder als eigenständige Ladakh-Tour unternehmen oder sie (als kürzere Version) mit einer unserer anderen Radtouren verbinden, wie z.B. der Manali-Leh Highway Tour oder der Zanskar Tour. Im letzteren Fall können die ersten 3 Tage in Leh übersprungen werden, wodurch die Reise kürzer wird.

Programm

Tag 01 Ankunft in Leh

Wir holen dich vom Flughafen ab und bringen Sie zu unserem ruhigen Gästehaus mit einem schönen Garten.

Da Leh auf einer Höhe von 3500 m liegt, geht es heute darum, sich auszuruhen, um sich gut zu akklimatisieren. Ein kleiner Spaziergang zum Markt von Leh kann unternommen werden.

Übernachtung im Gästehaus

Tag 02 Leh Sightseeing Walk und Bike Check

Während Sie sich akklimatisieren, machen wir einen Spaziergang durch Leh. Wir werden die Shanti Stupa, den Leh-Palast, das alte Kloster Gonpa Sona und natürlich die Altstadt von Leh besuchen.

Übernachtung im Gästehaus

Frühstück

Tag 03 Leh zum Stok Palace und zurück nach Leh

Heute machen wir eine Rundtour mit dem Fahrrad. Wir radeln entlang des Indus und besuchen den Stok-Palast und das Spituk-Kloster.

Die Strecke ist größtenteils flach, aber es geht auch ein wenig bergauf, wenn wir zum Schloss Stok fahren. Früher wohnte hier die Familie King.

Ca. 60 km Fahrt

Übernachtung im Gästehaus

Frühstück

Tag 04 Leh – Khardung Dorf über den Khardungla Pass

Heute beginnt unsere Ladakh-Radtour richtig mit einem großen Radtag. Wir überqueren den 5300 m hohen Khardung La Pass, um ins Nubra-Tal zu radeln. Bitte bedenke, dass du vielleicht noch nicht 100% akklimatisiert bist und es keine Schande ist, jederzeit in das Begleitfahrzeug zu steigen.

Wir versprechen, dass die Aussicht auf das Ladakh-Tal während der Fahrt nach oben atemberaubend ist. Wir werden ganz Leh und die Stok-Kette mit der weißen Spitze des Stok Kangri (6250 m) sehen.

Oben auf dem Khardung-La-Pass kann es nach 40 km Aufstieg (und 1800 Höhenmetern) auf über 5300 m recht kühl sein. Nach einem heißen Tee ziehen wir uns ein paar wärmere Schichten an und genießen die lustige Abfahrt bis zum malerischen Dorf Khardung. Khardung (3975 m) ist umgeben von grünen Gersten- und Buchweizenfeldern und das erste Dorf im Nubra-Tal. Wir wohnen in einer Gastfamilie und genießen den Kontakt mit den Einheimischen.

ca 72 km Fahrt

Übernachtung in einer Gastfamilie

Alle Mahlzeiten

Tag 05 Khardung nach Hunder

Heute ist es nicht nur eine kurze Fahrt, sondern es geht auch hauptsächlich bergab oder auf flachen Straßen. Wir steigen 1000 m in das Nubra-Tal am Shyok-Fluss auf 3000 m ab.

Es bleibt Zeit, das alte Kloster Diskit mit der 30 m hohen Maitreya-Buddha-Statue und die faszinierenden Sanddünen von Hunder zu besuchen. Hier wird ganz klar, warum Ladakh eine Wüste genannt wird!

Wir können die niedlichen Trampeltiere mit ihren zwei Höckern und dem dichten Fell bewundern. Sie stammen ursprünglich aus der Mongolei, kamen aber schon vor Hunderten von Jahren hierher, als die Seidenstraße durch diese Region führte.

In Hunder wohnen wir in einem Hotel, das von einem schönen Garten umgeben ist.

Ca. 54 km Fahrt

Übernachtung im Hotel

alle Mahlzeiten

Tag 06 Hunder nach Turtuk und zurück im Auto nach Hunder

Sanftes Auf und Ab, viele Armeelager und kleine Dörfer stehen heute auf dem Programm.

Wir fahren bis nach Turtuk, einem der letzten Dörfer vor der Grenze zu Pakistan. Wenn wir Glück haben, haben wir den Wind im Rücken, wenn nicht, na ja…, sagen wir, wir haben immer ein Ersatzfahrzeug dabei.

Wir werden die Fahrt früh beginnen. Nicht nur, weil es tagsüber erstaunlich warm werden kann, sondern auch, weil wir einiges an Programm zu bewältigen haben.

Turtuk ist ein grünes, niedliches Dorf auf 3200 m Höhe mit 500 Einwohnern. Seit dem indisch-pakistanischen Krieg von 1971, als dieses Gebiet von Indien erobert wurde, gehört es zu den 4 Baltistan-Dörfern in Indien.

Die Kultur, die Menschen, die Lebensweise und die Religion hier unterscheiden sich deutlich vom Rest des Nubra-Tals.

Die Menschen sind hauptsächlich muslimisch, haben arianische Züge und leben ziemlich autark, obwohl sie 220 km von Leh, dem nächsten größeren Markt, entfernt sind.

Wir machen einen Spaziergang durch die Buchweizen- und Gemüsefelder, besuchen das Museum und ein traditionelles Haus sowie die schöne alte Moschee. In einem von Walnuss- und Aprikosenbäumen umgebenen Garten probieren wir einige baltische Gerichte.

Am Abend ging es mit dem Auto zurück nach Hunder.

ca. 80 km und 80 km Rücktransfer

Übernachtung im Hotel

Alle Mahlzeiten

Tag 07 Hunder nach Agham

Ein weiterer schöner und vergleichsweise einfacher Tag auf dem Rad. Wir folgen dem Shyok-Fluss nun in entgegengesetzter Richtung. Einige kleine Anstiege auf den schmalen Straßen, bis wir die kleine Siedlung Agham erreichen. Hier werden wir in einem komfortablen Gästehaus empfangen.

ca. 60 km Fahrt

Übernachtung im Gästehaus

Alle Mahlzeiten

Tag 08 Agham nach Durbuk

Ähnlich wie am Vortag folgen wir dem Fluss weiter aus dem Nubra-Tal hinaus.

ca. 60 km Fahrt

Übernachtung im Gästehaus

Alle Mahlzeiten

Optional: Zurück nach Leh über Wari La

Erklimme den abgelegenen und landschaftlich reizvollen Wari La-Pass (5250 m) und genieße die schönste Abfahrt zum Dorf Shakti. Wir werden viele Möglichkeiten haben, zwischen den sanften Asphalt-Switchbacks einige lustige Offroad-Abkürzungen zu nehmen. Auch einige Nomadenlager könnten auf dem Weg liegen. Es ist ein Vergnügen, durch das buddhistische Shakti-Dorf mit seinen kleinen Stupas und Gebetsfahnen überall zu fahren. Später folgen wir einer breiten Straße bis hinunter ins Indus-Tal, vorbei an beeindruckenden Klöstern. Sobald wir den Manali Leh Highway bei Karu erreichen, werden wir zu Mittag essen. Nach der prall gefüllten 70 km langen Fahrt können wir ins Auto springen. Auf dem Weg nach Leh können wir das Dorf Thiksey besichtigen. Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, 35 km mit dem Fahrrad auf einer guten Straße nach Leh zu fahren. Die Tour endet am nächsten Morgen an Tag 9.

ca. 70-105 km Fahrt

Übernachtung im Gästehaus

Frühstück, Mittagessen

Tag 9 Durbuk zum Dorf Man (4200 m)

Heute erreichen wir den Pangong-See. Die Route ist eher kletternd als absteigend. Eine der Haupttouristenattraktionen in Ladakh, und was ist besser, als sie mit dem Fahrrad zu erreichen?

Wir genießen die landschaftliche Schönheit und übernachten in einem abgelegenen kleinen Dorf.

Ca. 60 km Fahrt

Übernachtung im Gästehaus

Alle Mahlzeiten

Tag 10 Mann nach Chusul

Ein kurzer Ausritt, um sich ein wenig von der täglichen Fahrt zu erholen. Allerdings befinden wir uns immer noch auf über 4000 m Höhe, was irgendwie unglaublich ist. Wir genießen hohe Berge, kleine Dörfer und ruhige Straßen.

Ca. 40 km Fahrt

Übernachtung im Gästehaus

Alle Mahlzeiten

Tag 11 Chusul nach Mahe

Heute wird wieder einer der interessanteren, aber auch anspruchsvolleren Tage auf dem Rad! Es ist ein Tag der Passüberquerung. Auf einer ziemlich neu angelegten Straße steigen wir zum 5400 m hohen Kaksang la auf. Zunächst auf einer asphaltierten Straße, später auf einer Jeep-Piste. Nach einem solch intensiven Aufstieg ist die Abfahrt zum Dorf Mahe (4200 m) sehr lohnend.

Ca. 70 km Fahrt

Übernachtung im Gästehaus

Alle Mahlzeiten

Tag 12 Mahe nach Tsomoriri (Karzok)

Heute wartet eine weitere große Attraktion auf uns. Die traditionelle Stadt Karzok am blauen Tsomoriri-See. Nach der Fahrt genießen wir es, durch die schmalen Pfade zu streifen, das Kloster zu besichtigen und die Aussicht auf den See zu genießen. In der Umgebung gibt es viele Nomadenlager.

Ca. 60 km Fahrt

Übernachtung im Gästehaus

Alle Mahlzeiten

Tag 13 Karzok zum Tsoker See

Ein kleiner Rückweg von 40 km, dann folgen wir einer schmalen Straße zum Salzsee Tsokar. Heute übernachten wir in einem luxuriösen Camp. In den geräumigen Zelten ist genug Platz für ein richtiges Bett. Heute wird unsere höchste Nacht auf 4800 m sein!

Ca. 80 km Fahrt

Übernachtung im Camp

Alle Mahlzeiten

Tag 14 Tsoker nach Latho

Es ist ein Tag der Passüberquerung. Wir befahren den berühmten Manali-Leh-Highway und überqueren seinen höchsten Pass, den 5300 m hohen Tanglang la.

Der Abstieg führt uns zu den ersten Dörfern von Ladakh. Im Dorf Latho auf 4200 m übernachten wir in einer Gastfamilie.

Ca. 75 km Fahrt

Übernachtung in einer Gastfamilie

Alle Mahlzeiten

Tag 15 Rumste nach Leh

Der letzte Tag wird ein schöner Abschluss unserer 2-wöchigen Radtour sein. Nachdem wir bergab zurück ins Indus-Tal gefahren sind, tauchen immer mehr Siedlungen auf und es wird fast voll! Willkommen zurück in der Zivilisation! Wir folgen dem Indus-Fluss bis nach Leh. Unterwegs können wir das berühmte Thiksey-Kloster besuchen und dort unser Mittagessen genießen.

Ca. 80 km Fahrt

Übernachtung im Gästehaus

Frühstück, Mittagessen

Tag 16 Ende der Tour

Nach dem Frühstück können wir Sie zum Flughafen bringen oder Sie setzen Ihre Indienreise fort.

Frühstück

Leistungen

  • Transfer zum und vom Flughafen
  • Alle Eintrittsgelder bei Besichtigungstouren
  • Vor und nach der Fahrradtour
  • Alle Übernachtungen während der Tour in Hotels, Pensionen, Gastfamilien und Camps
  • Mahlzeiten wie erwähnt (hauptsächlich alle Mahlzeiten inbegriffen, außer in Leh)
  • Begleitendes Sicherungsfahrzeug
  • Lokaler Führer und Mechaniker
  • Wasser während der Radtouren
  • Mountainbike, du kannst auch dein eigenes Fahrrad mitnehmen: 150 € Rabatt
  • Internationaler Flug
  • Visa
  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke
  • Tipps

Highlights

Termine & Preise

Feste Termine: 27. Juli -4./11. August 2023 (kann mit der Great Zanskar Cycling Tour kombiniert werden)

Diese Tour kann auch privat nach Ihren eigenen Terminwünschen und in Variationen durchgeführt werden!

Die empfohlene Zeit ist zwischen Juni und September.

Preise 16 Tage Tour:

2-3 Teilnehmer ab 3000 € pro Person

ab 4 Teilnehmer 2500 € pro Person

ab 6 Teilnehmern 2150 € pro Person

400 € Einzelzimmerzuschlag

Preise 9 Tage Tour:

2-3 Teilnehmer ab 2100 € pro Person

ab 4 Teilnehmern 1700 € pro Person

ab 6 Teilnehmern 1550 € pro Person

300 € Einzelzimmerzuschlag

Reise Info

Anforderungen

Die Strecke ist nie steil, sondern führt immer entweder bergauf oder bergab mit einigen flachen Abschnitten. Trotzdem sind die Anstiege manchmal sehr lang und man braucht eine gute Ausdauer. Aufgrund der Höhenlage wird die Tour für Sie besonders schwierig sein. Die „dünne Luft“ ist deutlich spürbar und es können Symptome wie leichte Kopfschmerzen und tiefes Atmen auftreten. Bei schwereren Symptomen der Höhenkrankheit müssen Maßnahmen wie die Absage der Reise in Betracht gezogen werden.
Die Abfahrten können manchmal recht schnell sein und man sollte vorsichtig sein. Diese Tour ist für alle geeignet, die gerne sicher, genussvoll und ausdauernd radeln möchten. Kenntnisse im Mountainbiking sind nicht erforderlich.

Fahrräder

Wir stellen gute Mountainbikes mit hydraulischen Bremsen und einer Gangschaltung sowie einen Helm zur Verfügung. Wenn Sie Pedalplatten benötigen, bringen Sie bitte Ihre eigenen mit, ebenso, wenn Sie einen eigenen Sattel bevorzugen.

Es handelt sich nicht um eine Mountainbiketour, aber aufgrund der schlechten Straßenverhältnisse, des kaputten Asphalts, einiger Off-Road-Abschnitte oder Straßen, die sich im Bau befinden, ist ein Fahrrad mit breiten Reifen und guter Federung vorzuziehen.

Es besteht die Möglichkeit, ein eigenes Fahrrad mitzubringen.

Route

Diese Tour ist neu in unserem Programm. Natürlich kennen wir die Strecke und haben schon mehrere Fahrrad-, Motorrad- und Autotouren in dieser Gegend unternommen, aber noch nie in dieser Zusammensetzung.

Deshalb geben wir in der Reiseroute nicht die genauen täglichen Höhenmeter an. Bitte seien Sie auch immer offen für kurzfristige Änderungen im Tourprogramm. Aufgrund der Grenznähe kann die indische Armee die Straßen jederzeit sperren. Auch die Wetterlage spielt eine Rolle.

Optionen

Diese Touren können mit der Ladakh fahrradreis verknüpft werden:

Wenn du gut akklimatisiert bist, kannst du die Akklimatisierungstage auslassen und die 9- und 16-tägigen Touren um 2 Tage verkürzen.

Die kannst auch alle unsere Himalaya-Fahrradtouren miteinander kombinieren und so eine epische 35- bis 50-tägige Tour daraus machen:

  • Start in Shimla und Fahrt durch die Gebiete Kinnaur und Spiti (Tour 1)
  • Weiterfahrt durch Zanskar bis nach Leh (Tour 2)
  • Jetzt diese Ladakh Radtour hinzufügen
  • Fahrt auf dem Manali-Leh Highway nach Manali (Tour 3 rückwärts)
  • optional kann man die Tour von Manali nach Daramshala (Tour 4 rückwärts) hinzufügen oder die Rundreise mit dem Fahrrad zurück nach Shimla beenden

Unterkunft

Du wirst in schönen, komfortablen Gästehäusern und Hotels untergebracht, aber auch bei einfachen Gastfamilien und in festen Camps in Luxuscamps wohnen

Alle Dörfer und Gegenden, in denen wir uns aufhalten, sind sehr abgelegen und bieten teilweise nur grundlegende Annehmlichkeiten.

9 bis 16 Tage Fahrradreise durch Ladakh

Copyright © 2021 Chalo! Reisen