Lamkhaga Pass (5284 m) – Die Himalaya-Überquerung

  • Sport & Abenteuer Reisen
  • Trekking Reisen

Überblick

Diese Reise schafft ein einmaliges Trekkingerlebnis im indischen Himalaya über den herausfordernden gletscherbedeckten Lamkhaga Pass.

Der Lamkhaga Pass Trek ist eine 90 km lange Route, die durch die entlegensten Täler von Kinnaur (unteres und oberes Baspa) und Garhwal führt. Der 5300 Meter hohe Pass ist ein klassischer Himalaya-Crossover – zwischen Chitkul und Gangotri.

Viele Tage während dieser Wanderung werden wir auf Schnee und Gletschern verbringen.

Der Pass verkürzt eine 480 km lange Straßenstrecke zwischen dem Dorf Chitkul in Kinnaur und dem Dorf Harsil im Gangotri-Tal auf nur etwa 90 km.

Es ist eine ziemlich abgelegene Wanderung und gilt heute als die klassische Route von Kinnaur nach Gangotri, die 1933 zum ersten Mal von Marco Pallis überquert wurde.

Die schöne Route führt uns durch einige der abgelegensten Gebiete von Uttarakhand und Himachal Pradesh, wie das Jalandhari-Tal, das nach dem Monsun mit Blumen bedeckt ist. Der Schnee vom Frühjahr, wird noch einige Teil des Treks bedecken. Harsil ist berühmt für Wilson’s Cottage aus dem Jahr 1864. Der Heilige Hindu Tempel Gangotri ist eine kurze Autofahrt von Harsil entfernt, während Chitkul das letzte Dorf im Baspa-Tal ist. Obwohl „Schwierig“ ein relativer Begriff ist, gilt der Lamkhaga-Pass als der Schwierigste im Kinnaur-Garhwal-Himalaya. Der Lamkhaga Pass Trek bietet eine abwechslungsreiche Landschaft mit Wiesen, Felsbrocken übersätem Gelände, der Baspa-Gletscherzone und der Baspa-Gletscherschnauze, sowie den kleinen Gletscherseen von Kyarkoti im Harsil-Tal.

Programm

Tag 1 Abreise von zu Hause und Ankunft in Delhi, Indien

Abholservice vom Flughafen zu unserem Hotel (Übernachtung im Hotel, klimatisiert).

Tag 2 Zugfahrt nach Shimla

Am Morgen nehmen wir zuerst einen Zug nach Kalpa, in der Nähe von Chandigarh (4 Stunden) und steigen dann in den berühmten Kalpa Shimla Toytrain um. Die 96 Kilometer (4-5 Stunden) lange Schmalspurbahn Kalka-Shimla wurde 1903 eröffnet, um Shimla, die Sommerhauptstadt Britisch-Indiens, mit den nördlichen Ebenen zu verbinden. Sie führt durch 103 Tunnel und über 864 Brücken hinauf von einer Höhe von 655 m auf 2080 m. Ein echtes Highlight der Reise. Am Nachmittag checken wir in unserem Heritage Hotel Woodville Palace ein und genießen ein Abendessen in der berühmten Shimla Mall at the Ridge. Übernachtung im Hotel (F/-/A)

Tag 3 Fahrt nach Chitkul, 250 km, 10 km Fahrt

Unsere Reise geht weiter im Auto. Eine ganztägige Fahrt führt immer tiefer in den Himalaya entlang des Satluj-Flusses bis in den Bergstaat Kinnaur und in das winzige Seitental Baspa. Am Talende mit Übernachtung in einem Gästehaus im kleinen Dorf Chitkul Übernachtung im Gästehaus (F/-/A)

Tag 4 Chitkul – Nagasthi – Rani Kanda

Chitkul ist das letzte Dorf im Baspa-Tal und liegt am rechten Ufer des Flusses. Das Tal von Sangla ist 26 km von Chitkul entfernt und ist sehr schön und eines der besten in Kinnaur. Wir beginnen den Trek von Chitkul und wandern hinauf nach Rani Kanda. Übernachtung in Zelten (F/M/A)

Tag 5 Rani Kanda – Dumti

Heute wandern wir durch kaskadierende Wasserfälle und Blumenwiesen, um Dumti zu erreichen. Abendessen und Übernachtung in Zelten in Dumti. Übernachtung in Zelten (F/M/A)

Tag 6 Dumti – Gunda

Wir beginnen den Tag von Dumti und wandern bis nach Gundar. Wir folgen die ganze Zeit dem Fluss Baspa und überqueren auf dem Weg mehrere kleine Bäche, um Gundar zu erreichen. Übernachtung in Zelten (F/M/A)

Tag 7 Gundar – Lamkhaga Pass Basislager

Je nach Schneelage kann es ein harter Tag werden, daher wird ein früher Start empfohlen. Der Aufstieg ist steil und erfordert möglicherweise einige technische Ausrüstung. Abendessen und Übernachtung in Zelten im Basislager. Übernachtung in Zelten (F/M/A)

Tag 8 Lamkhaga Pass Basislager – Basislager II (Kinnaur)

Heute wandern wir vom Basislager zum Basislager II auf der Kinnaur-Seite. Der Aufstieg ist steil und auf Schnee. Wir starten früh, da es manchmal länger dauern kann als erwartet. Übernachtung in Zelten (F/M/A)

Tag 9 Basislager II (Kinnaur) – Lamkhaga Pass – Basislager III (Gangotri)

Heute beginnen wir unseren letzten Aufstieg zum Lamkhaga Pass und wir überqueren den Bergpass und gelangen zum Basislager auf der Gangotri-Seite. Der Aufstieg ist steil und erfordert möglicherweise technische Ausrüstung. Übernachtung in Zelten (F/M/A)

Tag 10 Basislager III (Gangotri) – Kyorkati

Heute steigen wir vom Basislager ab nach Kyorkati an der Mündung des Gletschers, der eine Wiese ist. Wir schlagen hier unsere Zelte auf und campen für die Nacht. Übernachtung in Zelten (F/M/A)

Tag 11 Kyorkati – Harsil

Die letzte Etappe der Wanderung führt durch sehr schöne und dichte Wälder, zahlreiche Wasserfälle und namenlose Bäche. Endlich erreichen wir Harsil. Eine kurze 25 km lange Fahrt führt uns nach Gangotri, wo wir den berühmten Gangotri-Tempel besuchen, ein sehr berühmter Pilgerort für viele Hindus. Die Nacht verbringen wir in einem Guesthouse in Harshil. Übernachtung in Zelten (F/M/A)

Tag 12 Fahrt nach Rishikesh , 250 km, 8 Stunden

Heute ist eine lange Fahrt Richtung Süden, aus dem Himalaya und nach Rishikesh entlang des Bhagirati-Flusses, der später zum Ganges wird. Übernachtung im Hotel (F/-/-)

Tag 13 Rishikesh

Rishikesh ist einer der heiligsten Orte Indiens. Viele Hindus kommen hierher, um anzubeten und ihre Sünden im Ganges abzuwaschen. Wir genießen die besondere Atmosphäre. Wir können Yoga-Kurse besuchen, ein heiliges Bad im Ganges nehmen, die speziellen Ganga-Zeremonien besuchen oder sogar eine Rafting-Tour genießen. Übernachtung im Hotel (F/-/-)

Tag 14 Flug von Dehradun nach Delhi

Wir nehmen den Flug (1 Stunde) von Dehradun (1 Stunde Fahrt) nach Delhi. Von hier aus geht es weiter mit dem Flug in die Heimat oder wir helfen bei der Buchung einer Unterkunft in Delhi. (B/-/-)

(Verlängerung der Reise um mehr Tage in Rishikesh oder Golden Triangle Tour möglich)

Leistungen

  • Alle genannten Transfers und Transporte innerhalb Indiens (mit Zug, Spielzeugeisenbahn, Auto/Minibus, Flug)
  • alle genannten Unterkünfte vor und nach dem Trek in Hotels und Pensionen
  • alle genannten Mahlzeiten (F:Frühstück, M:Mittagessen, A: Abendessen)
  • Trek:
  • Alle Unterkünfte während des Treks immer im 2-Mann-Zelt mit Schlafsäcken und Matratzen
  • Während der Wanderung Vollverpflegung
  • Reiseführer
  • lokaler Guide, Fahrer, Koch, Helfer, Gepäckträger während der Wanderung
  • Visa
  • internationaler Flug
  • nicht erwähnte Speisen und Getränke
  • Gepäckträger für persönliches Gepäck (kann arrangiert werden)

Highlights

Preise und Termine

Diese Tour kann privat und in abgewandelter Form zum Lieblingstermin durchgeführt werden.

Beste Zeit: Mai/Juni und September

Fester Termin: 11.06.2023 – 24.06.2023

1450 € pro Person

250 € Einzelzuschlag

Tour Info

Anforderungen

Obwohl der Schwierigkeitsgrad ein unbestimmtes Attribut ist, qualifizieren die folgenden Faktoren den Lamkhaga Pass für die schwierigste Wanderung in Himachal Pradesh.

  • Nahezu vertikaler Anstieg von den Lamkhaga-Schneefeldern zum Passgipfel.
  • Lange Strecken der vergletscherten Route.
  • Mit Felsbrocken übersäte Zonen
  • Über 90km lange Strecke
  • Überquerung des hochfließenden eiskalten Wassers des Flusses Baspa.
  • Hohe Höhe

Informationen zu den Trekkingtouren mit Chalo! Reisen

Bergführer und Trekkingteam

Auf all unseren Treks haben wir mindestens einen (bei größeren Gruppen ab 6 Teilnehmern zwei) ausgebildeten einheimischen Bergführer. Unsere Bergführer haben alle mindestens die indische Bergsteigerausbildung absolviert, viele von ihnen auch die Aufbaukurse.

Sie sind mit den Trekkingrouten vertraut und kennen das Gelände hervorragend. Alle unsere Bergführer sprechen Englisch.

Darüber hinaus gibt es ein lokales Team bestehend aus einem Koch (besteht die Gruppe nur aus zwei Teilnehmern, übernimmt der Bergführer auch die Aufgaben des Kochs), Helfern, Reitern mit Pferden oder nepalesischen Trägern, je nach Art des Treks .

Alle unsere Teammitglieder arbeiten seit Jahren mit uns zusammen, sind sehr freundlich und stets bemüht, unseren Gästen ein tolles Trekking-Erlebnis zu bieten. Ihr Englisch (außer dem Guide) ist eher mittelmäßig oder nicht vorhanden, aber dies ist nicht unbedingt ein Hindernis für die Kommunikation mit ihnen.

Trekkingrouten

Die Trekkingrouten werden nach den Fähigkeiten unserer Gäste gestaltet und sind alle für eine Person mit guter Kondition machbar, sofern nicht anders angegeben. Die täglichen Routen sind zwischen fünf und acht Stunden lang (mit Pausen) und es wird ein durchschnittlicher Anstieg von rund 500-800 Höhenmetern absolviert.

Dazwischen müssen möglicherweise Flüsse überquert werden. Die Wege sind teilweise gut ausgebaut, manchmal aber auch fast nicht vorhanden. Auf unseren Trekkingrouten gibt es kaum Dörfer dazwischen, sodass wir für die gesamte Tour ausreichend Verpflegung mitnehmen.

Auf unseren Treks überqueren wir Pässe, Schnee oder Gletscher. An steilen Hängen haben wir Sicherheitsausrüstung dabei.

Tagesablauf (Je nach Länge und Intensität der Wanderung können die Zeiten variieren)

7:00 Uhr Aufstehen mit Tee

7:30-8:30 Uhr Frühstück

7:00-9:30 Uhr Abbau des Lagers

8:00- 9:30 Uhr Start Trek

13:00 Uhr Mittagessen unterwegs

15:00-17:00 Uhr Ankunft im Camp und Campaufbau

15:30-17:30 Uhr Snacks

19:00 Uhr Abendessen

Höhen- und Höhenkrankheit

Die Höhenkrankheit ist ein sehr wichtiges und nicht zu unterschätzendes Thema, insbesondere bei unseren Trekkingtouren im indischen Himalaya. In Höhen über 3500 m muss sich unser Körper langsam an den niedrigen Luftdruck gewöhnen, wodurch auch weniger Sauerstoff in unsere Lunge gelangt. Die ersten Anzeichen der Höhenkrankheit sind Kopfschmerzen, die von Schwindel, Übelkeit, Schlaflosigkeit und Appetitlosigkeit begleitet werden. Problematisch wird es, wenn sich Wasser in Lunge und Gehirn ansammelt und Ödeme auftreten. Dann hilft nur der sofortige Abstieg in tiefere Höhen. Um uns auf die Höhen auf unseren Treks vorzubereiten, werden wir entweder vor dem Trek einige Nächte in großer Höhe verbringen oder während des Treks langsam aufsteigen, um uns zu akklimatisieren. Sollten wir feststellen, dass es bei unseren Gästen Probleme gibt (jede Person kann sich ansonsten unabhängig von Alter, Geschlecht und Fitnessgrad akklimatisieren), kann es vorkommen, dass entweder die gesamte Gruppe oder der betroffene Teilnehmer mit einem Team absteigt/zurückkehrt. Außerdem ist es sinnvoll, bei Höhenkrankheit ein Notfallmedikament einzunehmen. Dazu konsultieren Sie am besten die Apotheke oder den Reisearzt. Für bestimmte Treks werden wir auch Sauerstoff dabei haben.

Gepäck

Jeder Trekkingteilnehmer ist für seine Kleidung und persönlichen Gegenstände selbst verantwortlich. Je nach Trek sind wir entweder mit Pferden oder Trägern unterwegs. Wenn wir Ladepferde haben, kann pro Teilnehmer eine Tasche auf das Pferd geladen werden. Bei Treks mit Trägern muss das gesamte persönliche Gepäck selbstständig befördert werden. Zelte, Schlafsäcke, Matratzen und Verpflegung werden von unseren Trägern getragen.

Bei Trekkingtouren mit Pferden sollte ein Tagesrucksack mit Platz für die Lunchbox, eine Trinkflasche und warme Mantelkleidung mitgenommen werden. Hier zur kompletten Packliste für unsere Trekkingtouren.

Packliste für Trekkingtouren

  • Schlafsack mind. -10°C (wird gestellt)
  • großer Rucksack oder weiche Tragetasche, damit die Lasttiere das Gepäck tragen können
  • Kleiner Tragerucksack für den Tag ca. 30-40 l mit Regenschutz
  • Taschenlampe/Stirnlampe
  • 2 nachfüllbare Wasserflaschen
  • Wanderstöcke
  • Reisepass und Passkopie
  • Kamera mit Ersatzakku und Speicherkarte
  • Kopfbedeckung als Sonnenschutz
  • Gute Sonnenbrille
  • Deckel
  • Schal, Buff
  • Handschuhe
  • winddichte Trekkinghose
  • Trekkinghosen
  • Funktionsunterwäsche lang
  • Wanderstiefel
  • Socken dick und dünn
  • Turnschuhe, Sandalen und/oder Lattenroste
  • Windjacke
  • Warme Jacke
  • Fleecepullover/-jacke
  • T-Shirts
  • Sonnencreme, Lippenbalsam min. Schutz 40
  • fette Sahne
  • Wasserreinigungstabletten (abgekochtes und gefiltertes Wasser wird zur Verfügung gestellt)
  • eigene Medikamente gegen Kopfschmerzen, Übelkeit, Verdauungsprobleme, Erkältungen)
  • Blasenpflaster und Verbandsmaterial
  • eigene Hygieneartikel
  • Toilettenpapier
  • Händedesinfektion

Mahlzeiten

Während der Wanderung gibt es eine vegetarische Vollverpflegung. Wasser wird entweder abgekocht oder wir haben einen Wasserfilter dabei.

Unterkunft und Lager

Wir haben sehr komfortable und geräumige Zwei-Mann-Zelte. Unsere Matratzen sind praktisch aber einfach, wenn es Probleme beim Schlafen auf harten Untergründen gibt, nehmen Sie bitte Ihre eigene Matratze mit oder bestellen Sie bei uns. Unsere Schlafsäcke sind frisch gewaschen und haben eine sehr gute Qualität mit Komfortzone bis -5°C/Extremzone bis -20°C. Es wird empfohlen, eigene Indoor-Schlafsäcke mitzubringen.

Außerdem haben wir ein geräumiges Esszelt mit Tischen und Stühlen, ein Küchenzelt für die Mannschaft und ein Toilettenzelt. Für Trekking bis zu 4 Personen kann das Küchenzelt auch gleichzeitig als Esszelt fungieren.

Bei Trekkingtouren mit Trägern nehmen wir unsere kleineren, leichteren Zelte mit und verzichten auf ein Toilettenzelt.

Wetter

Im Himalaya schwanken die Temperaturen stark. Während es tagsüber bis zu 25°C warm werden kann und die Sonne nicht nur wärmt, sondern auch sehr intensiv ist (Sonnenschutz ist ein Muss), kann sie nachts vor allem in der Nacht auch deutlich unter Minusgrade abkühlen Monate Ende September und Oktober sowie im Juni. Bei Schnee auf den Pässen kann es auch zu Wetterumschwüngen kommen.

Lamkhaga Pass (5284 m) – Die Himalaya-Überquerung

Copyright © 2021 Chalo! Reisen