Zweiwöchige Kulinarische Indienreise

  • Aktive Kultur Reisen
  • Multi Aktiv Reisen
  • Kultur Reisen

Übersicht

Allein beim Lesen des Programms dieser Spezialreise, läuft einem das Wasser im Mund zusammen! Indiens exotische, vielfältige und würzige Küche ist etwas ganz besonderes und weltweit berühmt und geliebt.

Mit besonderen Masalas, traditionellen Kochprozessen und allen Sinnen, werden in Indien hervorragende Gerichte gezaubert, die sich je nach Region stark unterscheiden.

Für alle Reisende, die intensiv in die vielfältige indische Küche eintauchen möchten und in die Geheimnisse des indischen Kochens mit exotischen Zutaten und einer Vielzahl von Gewürzen eingewiesen werden wollen, haben wir dieses besondere Reiseformat kreiert.

Die Kulinarische Indien Reise richtet sich sowohl an Hobby-Köche und Schlemmermäuler, als auch an professionelle Küchenchefs.

Wir werden bunte Märkte besichtigen, Gemüse- und Gewürzplantagen erlaufen, Straßensnacks probieren, ganz besondere Esslokale besuchen, in erstklassigen Restaurants speisen und bei indischen Hausfrauen, den eigentlichen Profis, zuhause essen. Dabei können wir den Köchen nicht nur in die Töpfe schauen, sondern nehmen oft auch selbst den Kochlöffel in die Hand.

Wir werden durch ganz verschiedene Regionen Indiens reisen. Jede mit ihrer ganz eigenen Küche.

Wie du an dem Programm erkennen kannst, schlemmen wir uns dabei natürlich nicht nur durch, sondern lernen auch Indien mit seinen Menschen, landschaftlichen Reizen und Sehenswürdigkeiten inetensiv kennen. Besichtigungen und kleinere und größere Aktivitäten zwischendurch machen uns wieder Appetit auf die nächsten exotischen Speisen und Kocheinheiten

Aber seien wir doch mal ehrlich, am besten lernt man doch ein Land und seine Menschen durch das gemeinsame Kochen und Essen kennen!

In Delhi und Agra werden wir die königliche Mughlai Küche und viele verschiedene Straßensnacks und Süßigkeiten kennenlernen. In Amritsar werden wir in die Punjabi Küche eintauchen und bei einer Farmer Familie kochen. Im Wüstenstadt Rajasthan wird es noch würziger und wir lernen ganz besondere Zutaten kennen. Dann machen wir einen Sprung nach Südindien. In Kerala werden wir erleben, was man alles aus Reis machen kann, die Kokosnuss zum Einsatz bringen und auch in die Ayurvedische Kochkunst eingewiesen.

Bei dieser Reise kommen sowohl Fleisch- und Fischesser, als auch Vegetarier auf ihre Kosten. Schließlich ist Indien bekannt für seine phänomenalen und Abwechslungsreichen vegetarischen Speisen.

Wir lernen würzige und cremige Curries zubereiten, werden in die Kunst des Dal-Kochens eingewiesen, lernen sowohl die Tawa Pfanne, als auch den Tandoor Ofen kennen. Wir werden saftige Fleisch und Fischgerichte kochen, die verschiedensten indischen Fladenbrote backen und in die Kunst der indischen Süßigkeiten Zubereitung eingewiesen. Wir lernen die  verschiedensten indischen Frühstücke und Snacks kennen und kochen und Wissen nach den zwei Wochen alles über Gewürze und Gewürzmischungen.

Tour Highlights:

  • Probieren der verschiedensten und besten indischen Gerichte in fünf verschiedenen Staaten (Vegetarisch und nicht vegetarisch)
  • Speisen in erstklassigen indischen Restaurants
  • Viele Kochkurse bei den Indischen Köchen zuhause
  • Besuch von Märkten, Gewürzgärten und Plantagen
  • Erleben und Kosten Indischer Süßigkeiten und Straßensnacks
  • Besuch der wichtigsten Sehenswürdigkeiten: India Gate, Goldene Tempel, Jantar Mantar, Palast der Winde, Taj Mahal, Amber Fort, Mehranghar Fort, Fort Kochi, Tee Museum
  • Viele Aktivitäten: Fahrrad Sightseeing, Stadt Spaziergänge, Bootsfahrt in Perijar Reservat, Kayaktour, Strandbesuch, Teeplantagen Walk

Programm

Tag 1 Anreise Delhi mit Überraschungs-Abendessen

Wir holen dich vom Flughafen ab und bringen dich in dein Hotel. Der heutige Tag dient der Ankunft und Erholung von der Reise. Je nach Anreisezeit, nehmen wir dich schon einmal mit auf eine kleine Markt Tour in Delhi, können einige Sehenswürdigkeiten besichtigen und lassen den Abend mit einem ersten ganz besonderen gemeinsamen Abendessen am Connaught Place ausklingen. -/-/A

Tag 2 Kulinarische Tour durch Delhi mit abendlichem Kochkurs in der Mughlai Küche

In Delhi allein könnte man wahrscheinlich schon zwei Wochen füllen um die verschiedenen Kulinarischen Highlights der Stadt zu erleben!

Heute startet ganz offiziell unsere Kulinarische Indienreise mit einem exzellenten Frühstück, bei dem wir schon einmal einen guten Überblick bekommen, was in den verschiedenen Regionen Indiens überhaupt gefrühstückt wird. Dabei können wir den Köchen beim „Live Kochen“ auch in die Töpfe schauen.

Gestärkt geht es dann nach Old Delhi.

Hier besuchen wir nicht nur die größte Moschee Indiens, die Jama Masjid, sondern wandern durch die engen Gassen der wuseligen Altstadt. Wir werden den größten Gewürzmarkt Asiens besuchen und so schon einmal mit den wichtigsten Gewürzen der indischen Küche vertraut gemacht. Beim Bummeln über die berühmte Chandni Chowk  werden wir überall kleine Straßenstände und Süßigkeiten Läden sehen.

Im Gurudwaha, dem Sikh Tempel, freuen wir uns nicht nur über die friedliche Atmosphäre, sondern bekommen auch süßen indischen Chai serviert.

Auch der Besuch der berühmten Parantha Walli Galli darf natürlich nicht fehlen. Hier werden knusprige Brotfladen, sogenannte „ Parantha“ mit den unterschiedlichsten Füllungen Angeboten, wofür die Gasse ihren Namen trägt.

Nach dem Besuch der Jama Masjid, werden wir bei Karim‘s zu Mittag essen.

In 1913 öffnete Haji Karimuddin, der Sohn des königlichen Koches des Mughal Herrschers im Roten Fort, das kleine Esslokal. Auch hundert Jahre später noch immer als „ das Mekka der Mughal Küche“ bekannt, werden königliche Speise, wie Romali Roti, Seekh Kebab Burra, Ishtu, Korma, Mutton Pasanda and Sabzi Gosht, dem „normalen Mann (und Frau)“ serviert.

Auch wir werden uns durch die feine Mughlai Küche in Karim`s probieren und den flinken Roti Bäckern beim Brote backen zuschauen. Karim´s ist bekannt für die Ziegen und Hähnchen Gerichte, aber bereitet auch hervorragende vegetarische Gerichte zu.

Um die reichhaltigen Speisen zu verdauen, eignet sich anschließend eine Rikschah-Fahrt durch Neu Delhi mit seinen breiten Prachtstraßen, dem Besuch des India Gates und dem Regierungsviertel mit einem kleinen Spaziergang durch die Lodhi Gärten, bevor wir in unser erstes Koch-Abenteuer starten.

Nachdem wir die cremige und feine Mughlai- Küche schon probiert haben, gilt es am Nachmittag selbst die Kochlöffel zu schwingen und in die Geheimnisse der vegetarischen Mughlai Küche eingewiesen zu werden. Wir kochen: Dal Makhani, Makhmali Kofta, Jhatpat Shahi Paneer, Veg Plateau Biryani and Lachcha Pudina Parantha. F/M/A

Tag 3 Flug nach Amritsar

Bei einer kulinarischen Indien Reise darf der Besuch der Region Punjab nicht fehlen. Wir nehmen einen Flug nach Amritsar und besuchen den berühmten Goldenen Tempel. Hier statten wir natürlich auch der Großküche einen Besuch ab und beobachten, wie in gigantischen Töpfen kostenlose Speisen für tausende von Pilgern zubereitet werden. Auch die Chapati Maschine ist ein Highlight. Natürlich werden wir die Gerichte auch selbst probieren.  Am Nachmittag erkunden wir die Stadt auf einem Spaziergang und werden in die Geheimnisse der typischen Punjabi Küche eingewiesen. F/M/A

Tag 4 Das ländliche Punjab

Heute fahren wir raus auf das Land zu einer Farmerfamilie. Wir genießen die friedliche Dorfatmosphäre.  Bei der Familie zuhause lernen wir die  Zubereitung der berühmten Punjabi Gerichte Sarson Ka Saag, Makki ka Roti, Kadhi Pakodha und Masala Chaas auf dem einheimischen Herd kennen. Am Abend nehmen wir den Nachtzug nach Agra. Schließlich darf eine Zugfahrt auf keiner Reise fehlen! F/M/-

Tag 5 Agra Taj Mahal beim Sonnenuntergang und Streetfood Tour

Wir checken in unser Hotel ein. Nach etwas Ruhe im Hotel, werden wir das Taj Mahal und zum  Mittagessen das Café „Sheroes“ besuchen. Das gemeinnützige Café wird von Frauen geführt, die Säureangriffe überlebt haben. Während wir ein leichtes Mittagessen einnehmen, erzählen die Frauen ihre Geschichten.

Am Nachmittag besuchen wir mit den Fahrrädern dir Farmer der ländlichen Umgebung Agras und enden mit einem fantastischen Blick auf das Taj Mahal beim Sonnenuntergang.

Der Tag endet mit einer „Street Food Tour“ durch Agra, bei der wir uns durch die verschiedensten indischen Straßensnacks und Chaats probieren und den Abend mit dem berühmten Butter Chicken und Naan bei „ Mama Chicken“ ausklingen lassen. Natürlich schauen wir dabei den Profis auch in den Tandoor Ofen! Hier gibt es auch hervorragende vegetarische Alternativen. F/-/A

Tag 6  Taj Mahal Besuch und Erkundung Jaipus

Nach einem entspanntem Frühstück (und vielleicht etwas Poolzeit) fahren wir weitere vier Stunden nach Jaipur, der Hauptstadt Rajasthans. Mit der Fahrt wechseln wir auch von der cremigen und reichhaltigen Küche der Moghulen und Punjabis, in die etwas schärferen vegetarischen  Genüsse der Rajasthanischen Speisen.

Zum Mittag probieren wir einen Rajasthani Thali- einen Teller mit den verschiedensten Speisen Rajasthans.

Anschließend besuchen wir das prächtige Amber Fort und das Block-Print Museum, sowie das Observatorium Jantar Mantar und den Palast der Winde.

Am Abend besuchen wir eine rajasthanische Familie und kochen hier gemeinsam unser Abendessen. Wir lernen Lal Mas, Gatta ka Sabzi, Kadhi, Kachori, Kher Sangri, Sogra und werden mit einer rajasthanischen Süßigkeit überrascht. F/M/A

Tag 7 Fahrrad Sightseing und “Local” Frühstück

Wir unternehmen eine morgendliche Fahrradsightseeing Tour und besichtigen die Highlights der Stadt Jaipur und bekommen dabei auch einen Eindruck vom Leben der Menschen. Es geht zum Gemüsemarkt und Yoga Park, zum berühmten „ Süßigkeitenmacher, dem Marmorviertel und Tempel, zur besten Lassi Jaipurs und durch den Stadtpalast Komplex. Die Tour endet mit dem typischen rajasthanischen Gericht „ Dal Bati Churma“.

Nach dem gefüllten Morgen genießen wir die entspannte fünfstündige Fahrt in die blaue Stadt Jaipur. Auf einer Dachterrasse mit Blick auf die Blaue Stadt und das Mehranghar Fort, probieren wir uns durch die weitere Vielfalt indischer Speisen. F/-/A

Tag 8 Die Blaue Stadt Jodhpur und Kochkurs bei Rekha

Ein Tag in der blauen Stadt mit dem Besuch des Mehranghar Forts, dem Markt am Uhr Turm und einen Stadtspaziergang. Auch besuchen wir einen besonderen Gewürzladen, wo ein kleiner Präsentkorb mit hervorragenden Gewürzmischungen auf dich wartet. Zum Mittag genießen wir eine hervorragende Lass mit typischen Straßensnacks.

Am Nachmittag erwartet uns Rekha für das finale Kochen in Nordindien.

Hier kochen wir die beliebtesten Gerichte aus dem Norden Indiens und gehen dabei auch auf eure Wunschgerichte ein. Rekha ist eine wunderbare Köchin und lehrt uns die besten Rezepte. F/M/A

Tag 9 Flug nach Kerala, Südindien

Nach der Ankunft in Kochi fahren wir auf die kleine Halbinsel  Fort Kochi, das für sein koloniales Erbe und seine Kultur bekannt ist. Hier wohnen wir in einem wunderbaren  Homestay bei einer einheimischen Familie. Zum Auftakt der kulinarischen Tour in Südindien besuchen wir ein lokales Restaurant am Hafen mit den berühmten Chinesischen Fischernetzen, um ein besonderes keralisches Abendessen mit den besten vegetarischen und nicht-vegetarischen Gerichten zu genießen. F/-/A

Tag 10 Besichtigung der Kolonialstadt Fort Kochi und abendlicher Kochkurs

Morgens nehmen wir ein landestypisches Frühstück, zubereitet von unseren Gastgebern, ein und begeben uns auf eine ausführliche Besichtigungstour durch Fort Kochi. Einst ein wichtiges Hafen- und Handelszentrum, entwickelte sich die Stadt zu einem Hotspot für zahlreiche Kaufleute aus aller Welt. Die allmähliche Vermischung ihrer Kulturen über Jahrhunderte hinweg hat Fort Kochi zu einer einzigartigen Stadt gemacht, die man unbedingt besuchen sollte. Wir werden die St. Francis Church besuchen, die ursprüngliche Grabstätte des großen Entdeckers Vasco da Gama. Wir besichtigen den Mattanchery-Palast, auch bekannt als der holländische Palast, und den Markt. Wir erreichen die jüdische Stadt und besuchen dort die Synagoge. Weiter geht es nach Dhobi Khana, wo wir die öffentliche Wäscherei und die seit der Kolonialzeit hier arbeitende Wäschergemeinschaft besichtigen. Danach fahren wir zum Mittagessen in das Restaurant Kayees (gegründet 1948), das für sein authentisches Malabar Biriyani bekannt ist. Am Nachmittag findet ein Kochkurs bei unserer Gastfamilie statt, gefolgt von einem Abendessen mit Gerichten wie Aviyal, Thoran, Fisch Curry und Süßigkeiten der typischen Kerala-Küche. F/M/A

Tag 11 Die Teeplantagen und Gewürzgärten von Munnar

Zum Frühstück gibt es Puttu (gedämpfte Zylinder mit Kokosraspeln) und Kalada (schwarzes Kichererbsencurry). Wir besteigen unser Fahrzeug, um in die Teeberge von Munnar zu fahren. Die Küche in den Hügeln unterscheidet sich von der an der Küste, auch was die Art des Kochens und die Zutaten betrifft. Wir besuchen ein lokales vegetarisches Restaurant und probieren Ghee / Masala Roast Dosai / Uthappam / Curd Rice und Filterkaffee, begleitet von Sambar (einer würzigen Linsenbrühe) und Kokosnuss-Chutney. Dosai (knuspriger Pfannkuchen aus fermentiertem Reis- und Kichererbsenteig) gilt als eine der gesündesten Speisen, die man zu jeder Tageszeit zu sich nehmen kann. Nach dem Mittagessen fahren wir zum Teemuseum, um mehr über die Geschichte der Teepflanzer zu erfahren. Wir werden die Plantagen erkunden und verschiedene Teesorten probieren. Wir fahren zu einem ruhigen Öko-Resort, das mit natürlicher Schönheit gesegnet ist. Hier werden wir die Gastgeber in der Küche begleiten, um die Zubereitung verschiedener vegetarischer und nicht-vegetarischer Gerichte aus Kerala zu beobachten, die mit lokal angebauten Gemüsen und frischen Gewürzen zubereitet werden. F/M/A

Tag 12 Durch die Wildnis nach Thekkadey

Am Morgen können wir einen Dorfspaziergang durch die Plantagen machen, um die örtlichen Bauern und die von ihnen angebauten Nutzpflanzen und Gewürze kennen zulernen. Nach unserer Rückkehr werfen wir einen kurzen Blick in die Küche, um zu sehen, wie der Koch gedämpfte Idlis und Sambar zubereitet. Nach dem Frühstück fahren wir in die Wildnis nach Thekkady, wo uns das epische Bananenblatt-Sadhyazum Mittag erwartet. Es besteht aus zahlreichen kleinen vegetarischen Gerichten. Dazu gehören Avial (Mischgemüsegericht in Kokosnuss- und Joghurtsoße), Thoran (trockenes Gemüsegericht mit Kokosnuss), Erissery (Kürbis in gewürzter Kokossoße), Mango Pickle (in Essig und Salz eingelegte Mango), Pappadam (frittierter Teig aus schwarzem Kichererbsenmehl), Payasam (in Milch oder Kokosmilch gekochtes Fadennudeln).

Nach dem ausgiebigen Mittagessen werden wir eine Bootstour im Periyar Naturschutzreservat unternehmen. Das artenreiche Reservat ist reich an Flora und Fauna und beherbergt 35 Säugetierarten, darunter den majestätischen Bengalischen Tiger und den Asiatischen Elefanten, sowie mehr als 260 Vogelarten, darunter den Großen Indischen Hornvogel. Mit etwas Glück, bekommen wir einige der Tiere zu Gesicht.

Danach bereiten wir gemeinsam das einfache Gericht Biriyani, mit Raita und Pickles zu.. Der Ursprung des Gerichts liegt in Persien/Arabien, und es wird angenommen, dass die alten Händler das Rezept nach Kerala brachten. Das köstliche Gericht ist eine komplexe Mischung aus Gewürzen, Reis, Ghee und Fleischoder Gemüse und diente der Verpflegung von Militärkriegern.   F/M/A

Tag 13 Das Kanalsystem der Backwaters von Alleppey

Nach einem Frühstück bei unserer Gastgeberfamilie,  geht es zur Gewürzplantage, wo wir Führung durch die einheimischen Gewürze bekommen, für die Kerala berühmt ist. Anschließend geht es in die Ebene zu den Backwaters. Die Hauptbeschäftigung in dieser Gegend ist die Landwirtschaft und der Fischfang. Wir halten an einem berühmten Restaurant, um die Malabar Porotta (Lockere Teigfladen) mit würzig-scharfen Gerichten zu probieren, während wir an den grünen Reisfeldern sitzen. Nach dem Erreichen unseres Backwater Homestay, werdenwir einen Dorfspaziergang unternehmen und können Tee und leckere frittierte Snacks in einem lokalen Tee-Shop probieren. Am Abend werden wir in einem Kochkurs die komplizierte Malabar Porotta selbst zubereiten. Dazu gibt es Nadan Kozhi (Hühnercurry), Karimeen Mappas (Perlfleck-Fischcurry in Kokosmilch), Kerala-Garnelencurry, Dal, Okra Fry, und Pachadi, ein Ananasgericht. F/M/A

Tag 14 Kayaking durch die Backwaters und Strandresort am Marari Strand

Es gibt Appam/Idyappam und vegetarischen Kokosnuss Eintopf (Kurma) zum Frühstück. Wir können bei der Zubereitung zuschauen. Am Vormittag mache wir eine Kajaktour, um das goldene Sonnenlicht auf den gewundenen Kanälen des Backwater zu genießen. Wir besuchen eine örtliche Kirche und sehen quakende Entenschwärme, Fischer mit ihrem frischen Fang, Toddy-Zapfer, die auf die Kokospalme klettern, und Kinder beim Baden vor der Schule. Außerdem besuchen wir während der Kayaktour zum Mittag den Toddy-Laden, wo die Bauern sich entspannen und das erfrischende Alkohol Getränk Toddy aus Kokospalmensaft genießen. Die typisch scharfen und würzigen Speisen des Toddy-Ladens werden in irdenen Gefäßen zubereitet und passen gut zum frischen Toddy. Wir probieren gekochtes Tapioka mit Fisch, gebratene Kuttanad-Ente, in Bananenblättern gedünsteten und mit Gewürzen und Kokosmilch gefüllten Fisch sowie gebratene Miesmuscheln oder gebratene Anchovis zum Mittagessen. Wir werden auch andere Gerichte in der aus der rauchenden Küche probieren.

Dann brechen wir zu unserem nächsten Ziel, dem Turtle Beach Ayurveda Strandresort, auf.

Auf dem Weg dorthin halten wir im Stadtzentrum an einem Imbissladen, wo wir verschiedene Arten von Snacks und Süßigkeiten in der Herstellung sehen können. Dazu gehören Bananenchips, mit Jaggery bestrichene Bananenchips, Reishalwa, würzige Snacks und viele andere Köstlichkeiten.

Im Resort angekommen, bleibt Zeit für ein Bad im Meer, Entspannen am Pool oder Strand oder einer Ayurvedischen Massage.

Am Abend genießen wir das Hotel Buffet. F/M/A

Tag 15 Entspannter Tag im Resort mit Yoga und Ayurveda

Heute genießen wir einen Tag gefüllt mit Yoga und Ayurveda. Der Tag startet mit einer Yoga Stunde. Am Vormittag kann entspannt werden oder ihr nehmt an einem kleinen Vortrag zum Thema „Ayurvedisch Kochen“ teil, bevor wir im Resort an einem Ayurvedischen Kochkurs teilnehmen.

Am Nachmittag besuchen wir die Fischermänner am Strand und sehen uns nach dem Sonnenuntergang Kalarippayattu an, eine traditionelle Kampfsportart, von der man annimmt, dass sie 3000 Jahre alt ist.

Gemütlich im Resort lassen wir den letzten Tag der Reise ausklingen. F/M/A

Tag 16 Abreise

Es ist Zeit, sich von Indien zu verabschieden. Aber sicherlich nimmst du viele Reiseeindrücke und noch mehr indische Rezepte mit nachhause.

Wir bringen dich zum Flughafen Kochi.

Inkludierte Leistungen

  • alle Unterkünfte in guten bis sehr guten Hotels, Resorts und Homestays
  • alle Transfers inklusive 2 Inlandsflügen und einer Zugfahrt, sonst im Fahrzeug mit Fahrer
  • deutschsprachige Reiseleitung
  • Vollpension, außer bei drei Mittagsmahlzeiten: F: Frühstück, M: Mittagessen A: Abendessen (ohne Getränke)
  • alle genannten Kochkurse
  • alle genannten Aktivitäten mit Eintritssgeldern und Gebühren
  • Gewürzmischungen
  • Reisesicherungsschein
  • Internationaler Flug
  • Visum
  • private Ausgaben
  • nicht erwähnte Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder (ca 50 €)

Highlights

Preise und Termine

Feste Termine

11.02.2023 – 26.02.2023

Privatreise ab 2 Teilnehmer: 3100 € pro Person

ab 4 Teilnehmer: 2400 € pro Person

ab 6 Teilnehmer: 2200 € pro Person

Einzelzimmerzuschlag: 500 €

Diese Reise ist als Privatreise jderzeit möglich

Reise Info

Anforderungen

Indien ist ein sehr intensives Reiseland mit vielen Eindrücken. Bei unseren Erkundungen udn Besichtigungen sind wir im „wirklichen Indien“ unterwegs mit all seiner Intensität. Darauf bitte vorbereitet sein.

Ansonsten wird die Reise sehr angenehm sein ohne große körperliche Voraussetzungen. Lust am Kochen, auf Gewürze und Begegnungen mit Menschen sollte vorhanden sein.

Wohnen

Wir wohnen in schönen und gepflegten Hotels , Resorts und Pensionen. Besonders die Übernachtungen in den von Familien geführten Pensionen, den sogenannten „Homestays“, sind eine besonders schöne Erfahrung, da man hier dem Leben der Einheimischen ein Stück näherkommt.

Anreise

Bitte bucht einen Gabelflug zum und vom Flughafen Delhi und von Kochi

Häufig gestellte Fragen

Benötige ich in Indien einen Adapter?

nein, ein Adapter ist nötig, da in Indien mehrheitlich keine anderen Stecker verwendet werden. Mehr Infos hierzu hier.

Wie ist das Klima?

Das Klima ist trocken warm bis subtropisch. Im Juli/August ist Monsunzeit, die sich in kurzen Schauern äußert. Die beste Reisezeit ist Oktober bis März. In Nordindien kann ist dann mitunter auch kühl werden.

Welche Sprache wird in Indien gesprochen?

Die überregionalen Amtssprachen sind Englisch und Hindi. In Kerala wird jedoch Malayalam gesprochen. Daneben existieren zahlreiche regionale Landessprachen, die sich alle in Wort und Schrift unterscheiden, darüber hinaus gibt es auch noch über hundert Dialekte.

Gibt es eine Zeitverschiebung?

Ja, die gibt es: Indien gegenüber Deutschland (MEZ) + 4,5 Stunden, während der europäischen Sommerzeit sind es + 3,5 Stunden.

Hinweise zum Thema Geld/Währung:

Die Landeswährung Rupie darf weder ein- noch ausgeführt werden. Reisende, die mehr als $ 5000 bar oder in Reiseschecks einführen wollen, müssen dieses auf der Currency Declaration Form, die Sie bei Ihrer Einreise erhalten, angeben. Wir empfehlen die Mitnahme von Euro. Es ist problemlos möglich das Geld in den Hotels oder in Banken und Wechselstuben umzutauschen, wobei der Wechselkurs einheitlich ist. Es empfiehlt sich, den Beleg aufzubewahren, damit ein Rücktausch am Flughafen gewährleistet ist. Internationalen Kreditkarten werden von den meisten Hotels der Großstädte und Touristenzentren akzeptiert.

Hinweise zu „Nebenkosten“ und Trinkgeld:

Für die nicht im Reisepreis enthaltene Mahlzeiten, Getränke und Snacks solltet Ihr ca. 5,- (Euro) pro Mahlzeit kalkulieren.

Trinkgelder verstehen sich als eine freiwillige Leistung, über deren Vergabe jeder selber entscheiden sollte. Bitte bedenkt jedoch, dass Trinkgelder in vielen Kulturen üblich und auf Grund des relativ niedrigen Lohnniveaus wichtiger Bestandteil des Einkommens sind. Als Faustregel sind 5-10% des Rechnungsbetrages angemessen. Indien ist ein Reiseland in dem für jede Dienstleistung ein Trinkgeld erwartet wird. Sei es der Kofferträger, das Servicepersonal im Restaurant und Hotel, für den Toilettengang oder die Rikschafahrt.

Impfhinweise:

Bei direkter Einreise aus Deutschland bestehen keine Impfvorschriften. Das Auswärtige Amt empfiehlt, die Standardimpfungen bei einer Reise nach Indien zu überprüfen. Dazu gehören die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis, Polio, Mumps, Masern, Röteln und Influenza sowie Pneumokokken.

Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A und Typhus, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Gefährdung auch gegen Hepatitis B, Tollwut, Meningokokken-Meningitis ACWY und Japanische Encephalitis empfohlen.

Bitte bedenkt, dass sich Impfvorschriften kurzfristig ändern können. Individuelle Auskünfte erteilen neben dem Hausarzt auch die Gesundheitsämter oder Tropeninstitute.

Weitere Infos unter www.auswaertiges-amt.de oder www.crm.de

An welche Ausrüstungsgegenstände solltet Ihr denken?

  • Reisepass
  • Ausdruck des elektronischen Touristenvisums (e-TV)
  • Bargeld/EC-Karte/Kreditkarte
  • Fotokopien der wichtigsten Dokumente (getrennt von Originalen aufbewahren). Kopie per PDF vorab an die eigene Email senden
  • Reiseunterlagen
  • Tagesrucksack (ca. 25l Volumen nach Möglichkeit mit integrierter Regenschutzhülle) für Verpflegung und Getränke unterwegs
  • leichte Turnschuhe oder Sandalen (zum Auslüften der Füße)
  • Wind- und Regenschutz (z.B. atmungsaktive Regenjacke)
  • Lange Hose und Pulli/Jacke (für den Abend und/oder Räumlichkeiten mit Klimaanlagen)
  • Taschentücher (ggfs. auch feuchte Taschentücher zur Körperhygiene)
  • Fotoausrüstung nicht vergessen
  • Badesachen, Badetuch
  • Sonnenschutz und Kopfbedeckung (Kappe, Hut o. Kopftuch, Sonnenbrille, Sonnencreme)
  • Reiseapotheke, Erste-Hilfe-Set, evtl. persönliche Medikamente, Insektenschutzmittel
  • Appetit
  • Notizbuch

Zweiwöchige Kulinarische Indienreise

Copyright © 2021 Chalo! Reisen